Geld nebenbei im Internet verdienen? Schritt für Schritt Anleitung

Ob größere Anschaffungen oder ganz einfach Träume, die du dir erfüllen willst – reicht dein reguläres Einkommen nicht aus, stehen dir verschiedene Nebenverdienstmöglichkeiten offen. Das Internet eröffnet dir eine interessante Vielfalt an Möglichkeiten, in diesem Artikel findest du mit hoher Wahrscheinlichkeit etwas für dich Passendes.

1. Zunächst solltest du dich orientieren und eine geeignete Nische finden.

Hier ein erster Überblick zu den wichtigsten Verdienstmöglichkeiten:

Texte verfassen

Liebst du die Sprache, kannst auf eine gute Allgemeinbildung bauen und bist neugierig, dann bietet sich das Textschreiben für dich an. Es gibt einige Plattformen wie content.de, textbroker.de oder auch bloggerjobs.de, auf denen du Aufträge zu unterschiedlichen Themen vermittelt bekommst. Je besser und fleißiger du bist, desto mehr kannst du verdienen.

Kleine Dienstleistungen übernehmen

Der Bedarf an überschaubaren Dienstleistungen ist groß, es werden Abschriften oder Recherchen benötigt, aber auch frischer Content oder die Erstellung einer knackigen Grafik. Entsprechende Aufträge kannst du über spezialisierte Plattformen wie mylittlejob.de oder clickworker.de generieren.

Kompetenzen anbieten

Verfügst du über spezielle Kompetenzen, beispielsweise durch deine Ausbildung oder deine Berufserfahrungen, kannst du diese über spezielle Portale Auftraggebern entgeltlich anbieten. In Frage kommen Plattformen wie skillshare.com oder udemy.com, auf denen du dich mit deinen Skills präsentieren kannst.

Affiliate Marketing betreiben

Dazu brauchst du keine eigene Webseite, große Plattformen wie YouTube oder Facebook bieten interessante Partnerprogramme und damit den Einstieg ins Affiliate Marketing. Entsprechende Anleitungen finden sich ebenfalls im Internet, allerdings solltest du direkt darauf achten, dass die eingebauten Affiliatelinks auch thematisch passen.

Freunde werben

Diese Affiliate Programme schließen in der Regel die Werbung von Familie und Freunden aus – andere zielen wiederum genau darauf ab, wie beispielsweise telekom-profis.de. Hier geht es darum, Produkte im eigenen Umfeld zu platzieren und für jede Werbung eine Vergütung zu kassieren. Dabei solltest du vorsichtig vorgehen, denn Freunde und Verwandte könnten schnell genervt sein.

An Umfragen teilnehmen

Für eine ganze Reihe von Umfragen werden Vergütungen ausgeschüttet – jedoch in einem übersichtlichen Rahmen. Du kannst dich auf den gängigen Plattformen, wie beispielsweise mylittlejob.de oder meinungsstudie.de umschauen, die teilweise auch Prämien als Dankeschön für die Teilnahme anbieten. Einen dauerhaften oder lukrativen Nebenverdienst stellt diese Variante jedoch eher weniger dar.

Überflüssiges auf eBay veräußern

Oft genug schlummern in Schränken, auf Speichern oder unter Betten Dinge, die du gar nicht nutzt – die aber auch totes Kapital darstellen. Stelle sie einfach auf ebay-Kleinanzeigen.de ein, um sie schnell und unkompliziert in deiner Region zu verkaufen und dein Budget aufzubessern. Dieser Verkauf ist zwar keine echte Verdienstmöglichkeit, sorgt aber für zusätzliche Liquidität.

Eigene Produkte verkaufen

Anders stellt sich die Situation dar, stellst du selbst etwas her, weil du beispielsweise handwerklich oder auch künstlerisch begabt bist. Dann könntest du die Plattformen dawanda.com oder etsy.com nutzen, um Kunden für deine Erzeugnisse anzusprechen. Der Vorteil: Du kannst deine Produkte einfach einstellen und auf bewährte Prozesse beim Verkauf bauen.

2. Im nächsten Schritt geht es darum, die seriösen von den unseriösen Anbietern zu unterscheiden.

Übernimmst du einen Auftrag, sollte die Bezahlung auch geklärt sein – und hier tummeln sich selbstverständlich auch schwarze Schafe. Sollte dir angetragen werden, dass du zunächst etwas kaufen sollst, bevor du Geld nebenbei verdienen kannst – sofort Abstand nehmen. Die genannten Plattformen zeichnen sich insbesondere durch saubere Abläufe aus, schließlich willst du nicht draufzahlen, sondern deinen finanziellen Spielraum vergrößern.

3. Hast du eine Nische gefunden, die dir wirklich liegt, dann kannst du loslegen.

Fakt ist: Mal eben im Handumdrehen mehrere tausend Euro einnehmen, ist und bleibt eine Illusion. Wie immer gehören Fleiß und Ausdauer dazu, willst du wirklich Erfolg verzeichnen. Über einen weiteren Punkt solltest du dir ebenfalls im Klaren sein: Diese Nebenverdienstmöglichkeiten eignen sich nur in Ausnahmefällen dazu, zu einem Hauptverdienst ausgebaut zu werden – aber bei einigen ist es grundsätzlich möglich. Umso wichtiger ist es, sich im Vorfeld ausführlich zu informieren und immer auf dem Laufenden zu bleiben. Am besten nutzt du dazu unseren Newsletter, den du hier beziehen kannst.

Fazit – Geld nebenbei im Internet verdienen

Es gibt bereits vielfältige Nebenverdienstmöglichkeiten im Netz – und es werden mit Sicherheit noch mehr. Die unterschiedlichsten Auftraggeber suchen online nach engagierten Menschen, die bestimmte Aufgaben für sie erledigen. Die Verdienstspannen gehen weit auseinander, meist steigen die zu erzielenden Vergütungen im Laufe einer erfolgreichen Zusammenarbeit. Auch beim Nebenverdienst zählen entscheiden demnach einerseits deine Kompetenzen, für die du die geeignete Verdienstquelle suchen solltest. Andererseits bestimmen Qualität, Ausdauer und Fleiß das Nebeneinkommen – und das hast du selbst in der Hand.

Bildquelle: samuraitop / 123RF Standard-Bild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*